Hintergrund und Informationen

Im Rahmen der Debatte um "Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt" entstand eine Aktion um das Thema "Upskirting", der Blick, das Fotografieren unter dem Rock (engl. "skirt") von Personen - vorwiegend Frauen und Mädchen - , welche mit diesem Vorgehen nicht einverstanden sind oder es nicht bemerken.

Wärend derartige Vorfälle bis vor kurzem nicht Gegenstand des Strafgesetzbuches waren, sondern lediglich Ordnungswidrigkeiten, wurde nun im Bundestag beschlossen, dass "Upskirting" künftig eine Straftat ist und das Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vorsieht. Mehr

 

"Upskirting: nur die Spitze des Eisbergs", djb-Pressemitteilung 19-23, Berlin, 11.07.2019, "Deutscher Juristinnenbund" (djb)

""Upskirting" verboten - Respektlos und übergriffig", Simone Höhn, Stuttgarter Zeitung, 17. Januar 2019

"Upskirting - Baden-Württemberg will Fotografieren unter Röcke verbieten lassen", red/dpa, Stuttgarter Zeitung.de, 13. Juni 2019

"Eine Frau kämpft gegen Upskirting", Stuttgarter Zeitung, Juni 2019