Gemeinsames Verständnis von Chancengleichheit

Chancengleichheit dient als Leitprinzip bei allen Entscheidungen und Maßnahmen, die am KIT getroffen werden, und ist daher eine wichtige Managementaufgabe. Konkret fördert das KIT bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben die gesetzlich vorgegebene Chancengleichheit von Frauen und Männern und wirkt kontinuierlich auf die Beseitigung von Benachteiligungen und diskriminierenden Strukturen hin. Ein sehr wichtiges strategisches Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Führungspositionen signifikant zu erhöhen. Damit stehen frauenfördernde Maßnahmen ohne stereotypisierende Diskriminierung weiterhin im Vordergrund. Die tatsächliche Durchsetzung von Chancengleichheit wird am KIT ermöglicht durch die Förderung jedes Individuums gemäß seiner persönlichen Ausgangssituation, gerechte und faire Chancen für alle sowie den Abbau benachteiligender Denkmuster und Strukturen mit dem Ziel einer Gleichverteilung der Erfolgschancen. Dies wird erreicht durch den Einsatz chancengerechter Maßnahmen sowie durch die kontinuierliche Reflexion der Haltung in Hinblick auf Chancengleichheit. Der Begriff der Chancengleichheit wird zudem auf alle Geschlechter ausgeweitet.
Über den geforderten gesetzlichen Auftrag hinaus werden die Leistungspotentiale aller Menschen am KIT proaktiv gefördert. Dies stellt den Schwerpunkt des Diversity Managements am KIT dar, während die Chancengleichheit von Frauen und Männern die Beseitigung von Benachteiligungen und diskriminierenden Strukturen im Fokus hat. Gemeinsam ist beiden Ansätzen der Grundsatz der Anti-Diskriminierung.

(Ergebnis aus dem Teilprojekt 1 der Wirksamkeitsanalyse - Leitung Dr. Birgid Langer, Co-Leitung Sarah Wenz)

 

Als Ansprechpartnerinnen in allen Angelegenheiten der Chancengleichheit stehen den Beschäftigten am KIT die Chancengleichheitsbeauftragten mit Rat und Tat zur Seite (Bsp.: Beratung bei Diskriminierung, sexueller Gewalt, Stalking, Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie uvm.)

Auf den folgenden Seiten sowie in unserem Flyer erfahren Sie mehr über die Chancengleichheitsbeauftragten, ihre Ziele, Aufgaben, Zuständigkeitbereiche sowie über die Geschäftsstelle Chancengleicheit.

 

 Sarah Wenz
Erster Kontakt

Sarah Wenz, M.A.
Leiterin Geschäftsstelle Chancengleichheit

Vincenz-Prießnitz-Str. 1

76131 Karlsruhe

Geb. 07.07

Tel. (07 21) 6 08-4 47 05

sarah wenz does-not-exist.kit edu

Audit
"audit familiengerechte hochschule"

Mit dem vierten Zertifikat in Folge wurde das familienbewusste Arbeits- und Studienumfeld am KIT gewürdigt. Damit darf das KIT das Zertifikat "audit familiengerechte hochschule" für weitere drei Jahre nutzen und dauerhaft in der Kommunikation nach innen und außen verwenden. Mehr

Familie
Mütter, Väter, Kinder, Familien in Zeiten von Corona

Übersicht zu staatlichen Hilfen (Familienportal des Bundes), Service-Angebote des Bundes sowie Informationen und Unterstützung zum Familienalltag in Zeiten von Corona (Intranet).

Mehr